header

Merkur Disc

Merkur Disc

Datenblatt

Fabrikat:

adp Automaten

Baujahr:

1983

Münzung:

30 Pfg30 Pfg

Art:

Scheiben

Marktwert:

?? €uro

Einwurfmöglichkeit:

Einwurfmöglichkeit

Auszahlung:

5DM / 2DM / 1DM / 0,10

Abmessungen:

Technische Beschreibung

Beitrag von Markus Deuser:
Das Gerät gab es auch in mindestens einer zweiten Ausführung. Und zwar war die Automatenfront anstatt in Silber in Schwarz. Ausser die Seiten des Geldausgabeschachtes, die waren trotzdem in Silber.
Faszinierend war hier die Tatsache, das die Münzspeicher-Anzeige in Leuchtbuchstaben war, die Sonderspielanzeige allerdings noch in mechanischer Ausführung.

Beitrag von Arne Sommer:
Den M.D. gab es in mindestens 4 Farben. Zu den klassischen Rot- und Schwarztönen gesellten sich noch ein Violett und ein Hellblau.

Spielbeschreibung

Beitrag von Elias Schwerdtfeger:
Drei Scheiben, die in der Reihenfolge links, rechts, mitte stoppen. Die linke Scheibe kann einmal nachgestartet, die beiden anderen können angehalten werden. Für den Nachstart kann eine Startautomatik eingeschaltet werden, die nachstartet, wenn keine Sonne erschienen ist.

Drei gleiche Beträge geben den entsprechenden Betrag als Gewinn, die Sonne auf der Mittelscheibe gilt als Joker. Bei Doppelchance mit Joker wird der höhere Gewinn gegeben.

Wenn drei Sonnen erscheinen, gibt es eine Serienausspielung. Auf den äußeren Scheiben befindet sich jeweils eine Sonne mit Disc-Symbol im unteren Fenster und zwei Sonnen ohne dieses Symbol. Welche Ausspielung gegeben wird, ist abhängig von den erreichten Disc-Symbolen.

Drei Sonnen ohne Disc-Symbol geben die Ausspielung in der rechten Risikoleiste, von 2 bis 90 Sonderspielen.

Drei Sonnen mit einem Disc-Symbol geben die Ausspielung in der linken Risikoleiste, von 3 bis 100 Sonderspielen.

Drei Sonnen mit zwei Disc-Symbolen geben die Ring-Ausspielung in der Mitte unterhalb der Scheibenmaschine von 10 bis 100 Sonderspielen.

Bei Sonderspiele-Zählerstand 13 oder 17 kann auch die rechte Serienausspielung durch eine einfache Sonne auf der Mittelscheibe erzielt werden.

Alle Gewinne können risikiert werden. Damals war dies noch unbeschränkt, so dass immer auf 90 oder 100 Sonderspiele hochgedrückt werden konnte. Ab 6 Sonderspielen auf der linken Seite oder 5 Sonderspielen auf der rechten Seite kann vor einem Risikoschritt "geteilt" werden, es wird dann eine Stufe tiefer zum Risiko angeboten und die Differenz wird auf dem Sonderspiele-Zähler aufgezählt. Dieser Vorgang lässt sich mehrfach wiederholen, von einer Beschränkung weiß ich nichts. Allerdings zählt der Sonderspiele-Zähler nur bis 100.

Es kann eine Risiko-Automatik eingeschaltet werden, die jeden Geldgewinn so lange risikiert, bis 2 oder 3 Sonderspiele erreicht wurden.

Dieses recht einfach gestrickte Spielsystem war wohl einer der größten Erfolge in der bisherigen Geschichte der Geldspielgeräte.

11.3.08 Beitrag von Jörn Peters
Es konnte nur einmal geteilt werden und der Sonderspielezähler ging bis maximal 110. Man konnte also z. B. 40 Sonderspiele teilen, dann auf 90 hochdrücken und erhielt 110 Sonderspiele. Teilte man aber 50 Sonderspiele, konnte man auch nur nochmal bis 50 hochdrücken und bekam 75 Sonderspiele.

Reparaturtipps und typische Fehler des Merkur Disc

Suche/Biete Anzeigen

Anzeige aufgeben