Tchibo.de - Jede Woche eine neue Welt!

Home | Archiv | Technik | Suche/Biete | Forum | Literatur | Links | Kontakt | Mitmachen

Sonderteil Technik: Euroumrüstung

Technik

Wartung
Lexikon
Ersatzteile
Restaurieren
Reparatur

Euro-Umbau

Euro-Umrüstung von mechanischen Münzprüfern
Alle Modelle mit mechanischen Münzprüfern ca. 1950-1990

1:1 Variante für 5DM / 2DM / 1DM / 0,10
NRI G09-0540

X

Es sei angemerkt, dass nach einer Umrüstung ein gewerblicher Einsatz oft nicht mehr in Frage kommt!

Schritt 1)

2DM-Waage (1) ausbauen und mit kleinen Metallstückchen den Umfang an 2€ anpassen. Entsprechend auch den Anschlag des Umfangprüfers (3) so biegen (vorsichtig!), dass die 2€ Münze just hindurchpasst.
Die Magnetplatte ein wenig höherdrehen (2) und den 2DM-Magneten (4) etwas tiefer einlassen, so dass die Münze stärker abgebremst wird und durch die Wippe nach rechts fällt.

Schritt 2)

1DM-Waage (5) ausbauen und etwas zusammenbiegen, so dass 1€ Stücke nicht klemmen bleiben.
Die Magnetplatte (7) ausbauen indem man die Sicherungsringe (8) löst und die Achse herauszieht. Evtl muss hierfür die Münzsperre ausgebaut werden. Die Klappe wieder einsetzen und dabei die Feder nicht vergessen! Sie muss weiterhin die Klappe nach unten drücken. Das nun im Münzweg befindliche Bein (9) unter der Achse hindurch auf die Abdeckung legen. Es würde sonst die Münzannahme unmöglich machen!
Jetzt noch die ganze Klappe höherschrauben (10) und die Abdeckung links unten ebenfalls höherlegen indem man die Schrauben (11) löst und jeweils 1 Unterlegscheibe von 0,5mm zwischen Stahlkörper und Zink-Abdeckung schiebt.

Schritt 3)

Möglicherweise klappt nun schon alles reibungslos.
Wenn allerdings das 1€-Stück von der Vorderseite durch die Aussparung nicht auf die Rückseite gelangt, dann muss man folgenderweise vorgehen:
Das kleine Kupferplättchen unter der 2DM Waage (12) herausbauen und die Lasche etwas schräg nach unten biegen, so dass die Münzen im Prinzip herüberrutschen, gleichzeitig aber das Kupferplättchen soweit zur Seite bewegen, dass die 2DM-Waage umschwenkt und den Auswerferdraht freigib, der nun wiederum die Münze wegschubst. (Mein Gott, das ist kompliziert).
Hilft auch das noch nicht richtig, kann man die Aussparung unten (13) mit einem Dremel etwas anfasen, so dass die Münze nicht auf der Kante der Aussparung liegenbleiben kann.
Das ist recht kompliziert, gerade weil das kleine Kupferplättchen eine sehr große Rolle spielt und jede kleinste Anders-Stellung zu absoluter Unfunktionalität führen kann.

©2002 by D.Breitenbach. Das verwendete Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt, eine Vervielfältigung darf nur mit Genehmigung der Autoren erfolgen.