Arcor

Home | Archiv | Technik | Shop | Suche/Biete | Forum | Medien | Links | Mitmachen | Gästebuch

Technik: Wartung & Reparatur



Technik

Wartung
Inhalt

Lexikon
Ersatzteile
Restaurieren
Reparatur



Ausbau Kegelzahnräder, Reinigung und Pflege
Ab Baujahr ca. 1967 bis 1984, Wulff Rotomat.

Einleitung

Problem bei dieser Gerätegeneration ist das Kegelzahnrad-Getriebe. Die 3 Zahnräder welche auf der Antriebsachse der Wulff-Walzengeräte befestigt sind, neigen zu Rissen. Dies führt zu einem unruhigen Lauf, die betroffenen Walzen 'hüpfen' unter lautem Klacken auf und ab.
Ursächlich bedingt sind die Risse durch Materialermüdung (Kunststoff schwindet, verliert Elastizität, Spannungsrisse), vielleicht durch ein ungeeignetes Fett oder das Verharzen des verwendeten Fettes.
Tatsache ist aber leider, dass die Zahnräder -sind sie erstmal gerissen- irreparabel sind. Es besteht die Notwendigkeit (Um weitere Folgeschäden zu vermeiden) die defekten Zahnräder auszutauschen und die vorhandenen i.O.-Zahnräder zumindest vom alten Fett zu befreien und mit einem geeigneten Fett nachzuschmieren.

Ausbau

Der Ausbau der Zahnräder erfordert in den meisten Fällen zunächst den Ausbau des Chassis (der inneren Maschine). Den Ausbau gemäß techn. Unterlagen (Hier zum Download: Technische Unterlagen herunterladen) vornehmen: Die Steckverbinder abziehen und die 4 Sechskant-Schrauben lösen.
Falls der Zugang zur Antriebsachse noch durch die Platine für die Sonderspiele-Anzeige verdeckt ist, diese ebenfalls lösen. Nun das Achslager gegenüber des Motors abschrauben und die Befestigungsschrauben des rechten Zahnrades lösen. Die Antriebsachse mit den 3 Zahnrädern kann nun herausgenommen werden:

Die Zahnräder, welche noch keinen durchgehenden Riss haben, mit Waschbenzin und einer Zahnbürste von altem Fett befreien.
Für die gründliche Reinigung empfehlen wir unseren UltraschallreinigungUltraschall-Reinigungsservice. Mit Ultraschall haben wir die Möglichkeit die noch brauchbaren Zahnräder zu retten, indem wir sie porentief von altem Fett und den hässlichen gelben Verunreinigungen befreien. Die Zahnräder werden wieder weiß und wie neu aussehen! Einfach im Shop den Artikel 'bis 500ml Volumen' auswählen, das genügt für alle 3 Zahnräder und einige Teile extra!
Defekte Zahnräder (Foto unten) von der Welle herunterziehen.


Neue Zahnräder

Neue Zahnräder gibt es im Original nicht mehr nachzukaufen. Es ist kein im Handel verfügbares Normteil, auch sind keine Restbestände bei der Fa. Wulff mehr vorhanden. Daher haben wir keine Kosten und Mühen gescheut, ein Gießmodell anzufertigen um diese Zahnräder selbst herzustellen. Um Kosten zu sparen, benötigen wir zur Nachfertigung aber die Messingbuchse, welche sich im Inneren des Zahnrades befindet (rechts im Bild unten). Sie wird später im Nachbau eingegossen:

Die nachgefertigten Zahnräder sind 100% maßhaltig und eine exakte Kopie des Originals! Das Material ist mit bestmöglichen Eigenschaften ausgewählt worden (ähnlich Original-Material Polyamid). Einzig die Farbe kann variieren. Auf dem Foto unten ist ein Prototyp abgebildet, das tatsächlich verwendete Material ist weiß!


Fetten und Pflege

Ein spezielles Fett für Kunststoff-Kunststoff-Verbindungen (so wie dieses Kegelgetriebe) haben wir nun auch in unserem Shop. Es kann in verwendungsüblichen Portionen bestellt werden. Mehr infos hier: Spezialfett für Kunststoffgetriebe

Bestellung

Auf dieser Seite finden Sie die Bestellmöglichkeiten rund um die Wulff-Zahnräder:
Rotomat-Zahnrad
UltraschallreinigungUltraschall-Reinigungsservice


Bei Fragen bitte:

Wichtige Hinweise

Wir geben diese Tipps nach bestem Wissen und Gewissen. Die Verwendung der Informationen erfolgt ausschliesslich auf eigenes Risiko. Auch können weder die automatenarchiv-Macher noch die Autoren für Schäden jeglicher Art, die aufgrund von Reparaturversuchen entstehen, haftbar gemacht werden

Beachten Sie bitte bei allen Arbeiten an dem Automaten, daß Reparaturen an spannungsführenden Teilen nur von Fachleuten ausgeführt werden dürfen. Ziehen Sie vor dem Öffnen des Geräts stets den Netzstecker und berühren Sie im eingeschalteten Zustand keine spannungsführenden Teile.

©2003 by D.Breitenbach. Das verwendete Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt, eine Vervielfältigung darf nur mit Genehmigung der Autoren erfolgen.
Impressum