Reinigen/Restaurieren der roten Kunststofftasten bei NSM und Wulf

Reinigen und Restaurieren der roten Kunststofftasten
z.B. NSM Rotamint super/luxus oder Wulff Baureihe1962-1967

Einleitung
Ist man glücklicher Besitzer eines der alten Geldspielgeräte, so wünscht man sich natürlich auch, dass es optisch gut aussieht und möglichst natürlich dem Originalzustand entspricht. Abgesehen von allen anderen Bauteilen, soll hier nun exemplarisch an den Kunststofftasten gezeigt werden, wie diese wieder TOP-sauber werden können.

Die hier gegebenen Tipps bitte immer zuerst an einer nicht sichtbaren Stelle ausprobieren. Fehler können eine Zerstörung des Kunststoffes bewirken!


Die einfache Reinigung
Nachdem die Tastenleiste ausgebaut und völlig demontiert ist, kann das Spektakel beginnen:
Mit einem weichen Baumwolllappen und etwas Waschbenzin bewaffnet werden erst einmal die groben Verschmutzungen entfernt. Ein interessanter Effekt wird eintreten: Flächen, die Benzin-feucht sind, sehen plötzlich wieder schimmernd durchsichtig aus. Trocknet das Benzin, bleibt wieder der trüb-graue Schleider. Diesen Schleier bekommt man folgendermaßen weg:

Der Grauschleier
Es scheint nicht nur so: hartnäckiger Schmutz hat sich in feinste Kratzer und Poren des Kunststoffes festgesetzt und scheint nicht mehr abzugehen. Die Lösung: Etwas Waschbenzin auf den Lappen und kräftig polieren (bis der Finger glüht). Aber Vorsicht: Nicht bis zur Selbstentzündung des Benzins!!!. Das Ergebnis ist der wunderbare Ausgangszustand, eine rubinrot durchscheinend schimmernde Taste!

Kratzer und abgestoßenes Material
Natürlich. Kratzer auf der Oberfläche, gerade dort wo die Taste am häufigsten gedrückt wird, gehen mit der oben beschriebenen Methode nicht weg. Mit dem Benzin und dem Lappen können wir nur polieren, also den Feinschliff machen. Besonders schlimm sind Abplatzer des Materials an der Vorderkante, wenn der Spielautomat nicht immer nett behandelt wurde!
Der folgende Tipp verlangt etwas Übung: Ein Lösemittel (Hier: Nigrin Spezial-Löser) auf einen Lappen und ganz vorsichtig nur über die schadhafte Stelle wischen. So lange, bis das Material sich leicht anlöst(!). Die Kratzer und Kanten lassen sich nun etwas egalisieren. Sobald das Wischen schwerer fällt (Verdunstung des Lösungsmittels) sofort aufhören, damit keine Fasern des Lappens in den Kunststoff eingearbeitet werden. Etwas warten (bis der Kunststoff wieder hart ist) und in der Zwischenzeit den Lappen wechseln!
Mit einem kleinen Ballen feiner Stahlwolle die Stelle schleifen, welche angelöst wurde.
Nach dem Schleifen wieder kräftig mit Waschbenzin polieren!
Zwar kommt das fehlende Material nicht wieder her, aber durch das Egalisieren und nachfolgende Polieren ergibt sich fast wieder der Urzustand.

Wichtige Hinweise
Wir geben diese Tipps nach bestem Wissen und Gewissen. Die Verwendung der Informationen erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko. Auch können weder die automatenarchiv-Macher noch die Autoren für Schäden jeglicher Art, die aufgrund von Reparaturversuchen entstehen, haftbar gemacht werden.
Beachten Sie bitte bei allen Arbeiten an dem Automaten, dass Reparaturen an spannungsführenden Teilen nur von Fachleuten ausgeführt werden dürfen. Ziehen Sie vor dem Öffnen des Geräts stets den Netzstecker und berühren Sie im eingeschalteten Zustand keine spannungsführenden Teile.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.